VW Grand California 600 – Erste Ausfahrt auf Gran Canaria

VW Grand California 600 – Erste Ausfahrt auf Gran Canaria

Mai 16, 2019 0 Von Thomas Blachetzki

Rund 160.000 verkaufte Exemplare machen den California zum erfolgreichsten Reisemobil der Welt. Jetzt bringt Volkswagen Nutzfahrzeuge einen zweiten, größeren California auf den Markt: den Grand California. Mit ihm wird das klare Konzept der Camper-Ikone in die nächst höhere Klasse transferiert. Der Grand California basiert auf dem Crafter. Deshalb ist er länger, breiter und höher als der bekannte California T6. Das schafft Raum für ein Bad, einen größeren Schlafbereich im Heck, eine voll ausgestattete Küche und einen hellen, stilvollen Wohnbereich mit Stehhöhe. Um alle individuellen Ansprüche an die Freiheit des Reisens zu erfüllen, wird der Grand California zudem mit zwei verschiedenen Radständen und Dachlayouts sowie optional mit 4MOTION-Allrad- statt Frontantrieb angeboten.

Volkswagen Nutzfahrzeuge hat den Grand California gezielt auf unterschiedliche Einsatzzwecke, Lebens- und Reisesituationen zugeschnitten. Ideal für Familien: der Grand California 600 – ein 6,0-Meter-Camper mit Schlafbereich im Heck und einem ausziehbaren Bett über dem Fahrerhaus. Wer zu zweit auf die ganz große Reise geht, wünscht sich mitunter noch mehr Radstand und damit Raum. Für all jene Globetrotter wurde der rund 6,8 Meter lange Grand California 680 entwickelt. Er bietet im Heck einen noch größeren Schlafbereich und ein weiteres Plus an Stauraum.
Angetrieben werden beide Grand California von einem effizienten 130 kW / 177 PS starken Vierzylinderturbodiesel (TDI) neuester Bauart; serienmäßig ist der EURO-6-TDI mit einem komfortablen 8-Gang-Automatikgetriebe kombiniert. Der Grand California 600 mit Frontantrieb kostet 54.990 Euro, der Grand California 680 startet zu einem Grundpreis von 57.100 Euro (alle Preise jeweils für Deutschland). Für die 4MOTION-Versionen liegen die Preise bei 59.310 Euro (600) und 63.651,26 Euro (680).

Mit dem neuen Grand California baut Volkswagen Nutzfahrzeuge das Reisemobil-Programm nach oben aus. Dabei gilt: Der bekannte California auf Bulli-Basis bleibt der Favorit für Camper, die ein kompaktes Reisemobil auch als Van im Alltag bewegen wollen. In der Größenklasse über dieser Ikone wird fortan der Grand California ein neues Spektrum der Möglichkeiten erschließen.
Konsequent durchdacht wie eine Segelyacht
Der Grand California ist ein zeitgemäßes, junges und charismatisch designtes Reisemobil. In die Entwicklung floss das große Erfahrungspotenzial ein, das in drei Jahrzehnten mit dem Bulli als Camper gesammelt wurde. Beispiel Innenraum: Er wirkt mit seiner klaren Gestaltung und den clever durchdachten Detaillösungen wie eine Segelyacht auf Rädern. Verstärkt wird dieser Eindruck durch die in Weiß gehaltenen Schränke und die edle Fußbodenauskleidung in Schiffsdielen-Optik. Die Kombination aus einem modernen, stilvollen Innenraum-Design und einer hellen Farbgebung bilden ein zentrales Merkmal des Grand California.
Der Grand California ist mit Drehsitzen vorn (inklusive klappbarer Armlehnen) und einer Zweiersitzbank ausgerüstet. Bezogen sind die Sitze mit einem anthrazitfarbenen („Palladium“), robusten Stoffgewebe (Dessin „Valley“). Familien mit Kleinkindern werden die ISOFIX-Halterungen in der Rücksitzbank zu schätzen wissen. Ein großer, abnehmbarer Esstisch bietet ausreichend Platz für Mahlzeiten zu viert. Zur Küchenausstattung gehören ein ausziehbarer 70-Liter-Kühlschrank inklusive Gefrierfach, ein zweiflammiger Gaskocher und eine Spüle. Die Arbeitsfläche in der Küche kann nach vorne und beim 600 auch nach hinten verlängert werden.

Mit Bad!

Ein wesentliches Differenzierungsmerkmal zum California T6 ist das vollwertige Bad des VW Grand California. Zur Ausstattung gehören hier neben Toilette und Dusche ein klappbares Waschbecken, Regale und ein Schrank. Die Beleuchtung wird automatisch per serienmäßigem Bewegungsmelder eingeschaltet.

 

Zur weiteren Serienausstattung zählen praktische Details wie eine Außenbeleuchtung über der Schiebetür oder der Anschluss für eine Außendusche (mit einstellbarer Wassertemperatur) inklusive Schlauch und Brause im Heckbereich. Eine elektrisch ausfahrbare Trittstufe an der Schiebetür erleichtert den Ein- und Ausstieg; Moskitonetze in der Schiebetür und den ausstellbaren Camper-Fenstern sind ebenfalls Bestandteil der Serienausstattung.

 

Bis zu sechs USB-Schnittstellen und vier 230V-Steckdosen versorgen Smartphones, Tablets und andere Geräte mit Energie. Ebenfalls serienmäßig: Alle wesentlichen Reisemobil-Funktionen lassen sich digital über ein zentrales Bedienfeld im Wohnraum steuern: Es informiert unter anderem über die Frisch- und Abwasserstände, den Ladezustand der Zusatzbatterie und den WLAN-Status. Geregelt werden via Touchdisplay Funktionen wie die Heiz- und Klimatisierung, das Infotainment, das Innenlicht, der Modus für die Trittstufe oder das WLAN.

Eine Menge Optionen

Zum weiteren Spektrum in Sachen Konnektivität zählen optional drei Infotainmentsysteme inklusive Telefonschnittstelle, ein Bluetooth-Soundsystem im Wohnbereich mit Subwoofer sowie „Media Control“ (Fernbedienung des Infotainmentsystems via Tablet oder Smartphone) und „App-Connect“. Über „App-Connect“ vernetzt sich der Grand California mit allen aktuellen Apple- und Android-Smartphones, um via Infotainment unter anderem Navigations- oder Telefon-Apps zu nutzen. Als digitale Schnittstellen dienen dabei „MirrorLink“ (Android), „Apple CarPlay™“ und „Android Auto™“ (Google). Mittels „Media Control“ und „App-Connect“ lassen sich zudem zuvor auf dem Tablet oder Smartphone geplante Routen direkt in die Navigationsführung des Grand California integrieren.
Gleichfalls optional werden für das Reisemobil Features wie eine Dachklimaanlage (zum Betrieb auf dem Stellplatz), eine Solaranlage und eine SAT-Schüssel angeboten. Auf Wunsch sorgen zudem ein Wechselrichter und eine Batterie dafür, dass unabhängig von einer externen Stromversorgung 230V-Geräte mit Energie versorgt werden können. Die klassische Camping-Ausstattung ist auf Wunsch um Details wie eine Markise auf der Beifahrerseite, zwei California-Camping-Klappstühle und einen Camper-Tisch für den Außenbereich erweiterbar.

Darüber hinaus kann der Grand California mit einem großen Spektrum weiterer Features auf die individuellen Ansprüche zugeschnitten werden. Globetrotter zum Beispiel, die sich für einen Grand California 4MOTION entscheiden, können die Antriebseigenschaften im Gelände mit einer optionalen Differenzialsperre weiter optimieren. Zu den weiteren Zusatzausstattungen gehören LED-Scheinwerfer mit LED-Tagfahrlicht, Anhängevorrichtungen oder eine technische Auflassung auf ein zulässiges Gesamtgewicht von 3,88 Tonnen. Die Optik des neuen Campers lässt sich indes mit Features wie einem Chrompaket und verschiedenen Zweifarblackierungen weiter individualisieren.

Modernste Assistenzsysteme

Der neue Grand California wird mit hochmodernen Assistenz- und Komfortsystemen angeboten. Generell serienmäßig ist der Berganfahrassistent. Optional: ein Seitenwindassistent, das Umfeldbeobachtungssystem „Front Assist“ (mit Kollisionswarnung) inklusive City-Notbremsfunktion, der Spurhalteassistent „Lane Assist“, der Spurwechselassistent „Blind Spot Sensor“ inklusive Ausparkassistent, der sensorgesteuerte Flankenschutz, der automatische Parklenkassistent „Park Assist“, die ebenfalls automatische Distanzregelung „ACC“, die Rückfahrkamera „Rear View“ und der Anhänger-Rangierassistent „Trailer Assist“.

DIE GRUNDKONFIGURATION DES GRAND CALIFORNIA

Der Grand California 600

Mit einem neuen Camping-Hochdach ausgestattet ist der Grand California 600. Er ist 5.986 mm lang, 2.040 mm (ohne Außenspiegel) beziehungsweise 2.427mm (mit Außenspiegel) breit und je nach Konfiguration zwischen 2.971 und 3.094 mm hoch. Der Radstand beträgt 3.640 mm. Innen ergibt sich eine Stehhöhe von 2.180 bis 2.200 mm. Im Heck bietet der Grand California 600 einen Schlafbereich mit quer integriertem Bett (1.930x 1.360 mm). Optional kann diese Version des Campers zudem mit einen Hochbett über dem Fahrerhaus und Wohnraum (Halb-Dinette) bestellt werden – das Lattenrost wird einfach herausgezogen und misst dann 1.600 x 1.220 mm (Beifahrerseite) und 1.900 x 1.220 mm (Fahrerseite). Die Traglast dieses zusätzlichen Bettes liegt bei 150 kg.

Der Grand California 680

Der Grand California 680 ist 6.836 mm lang und mit einem serienmäßigen Crafter-Superhochdach ausgestattet. Zwischen den Achsen spannt sich in diesem Fall ein Radstand von 4.490 mm. Während die Breite im Vergleich zum Grand California 600 identisch ist, ergibt sich für die Höhe je nach Konfiguration ein Maß von 2.839 bis 2.967 mm. Die Stehhöhe liegt zwischen 1.970 und 2.030 mm. Aufgrund der längeren Heckpartie bietet der Grand California im Fond ein Plus an Raum; der Schlafbereich im Heck ist längs angeordnet und dadurch noch größer (2.000 x 1.670 mm rechts und 1.900 x 1.670 mm links) – ein besonders luxuriöser Camper mit sehr viel Raum für zwei Personen auf großen Reisen.

 

Fond mit Federteller-Matratze und Stauraum

Die Betten im hinteren Schlafbereich beider Modelle sind mit einer 80 mm starken Matratze auf einer Federteller-Unterkonstruktion ausgestattet. Sie kann jeweils seitlich hochgeklappt werden. Darunter befindet sich ein 800 Liter großer Stauraum, der durch ein zweiteiliges (herausnehmbares) Schottbrett gesichert wird. Der seitliche Stauraum im Heck des Grand California ist 180 Liter groß; der Grand California 680 bietet hier einen noch großzügigeren Stauraum, da er in Richtung Wohnraum einen zusätzlichen Unterschrank sowie einen dachhohen Schrank auf der Fahrerseite an Bord hat.
Im Detail hat der Grand California 600 im Heck vier Schränke. Ein Schrank dient komplett als Stauraum. Zwei Schränke beherbergen die Gasflaschen und den Frischwassertank. Der vierte Schrank ist als Technikschrank ausgeführt; hier befinden sich der FI-Schalter, ein Batterie-Trennschalter, die Ablassventile für die Wasserleitung und der Subwoofer des optionalen Soundsystems. Der Grand California 680 ist darüber hinaus wie skizziert mit zwei weiteren Schränken für Stauraum ausgestattet.
Der Zugang zu den Heckschränken erfolgt entweder vom Wohnbereich aus oder über die Flüg
eltür im Heck (1.522 x 1.740 mm). Ihre Öffnung ist so groß, dass auch Sportgeräte oder Fahrräder bequem eingeladen werden können. Optional gibt es einen Fahrradträger an der rechten Flügeltürhälfte zum Transport von zwei Bikes (35 kg Traglast). Durch die große, seitliche Schiebetür (1.311 x 1.620 mm) erschließt sich der Wohnbereich. Eine elektrische ausfahrbare Trittstufe (serienmäßig) erleichtert den Ein- und Ausstieg.

 

Weiße Schränke im Wohnbereich

Der Wohnbereich beider Grand California-Versionen ist mit Ausnahme des Schlaf- und Dachbereichs und der Küchenlänge identisch aufgebaut. Die Gestaltung und das Layout folgen mit ihrer Klarheit und den clever wie auf einer Segelyacht durchdachten Detaillösungen jenen Eigenschaften, die den California als Bulli zum Bestseller machen. Die Schränke sind im Grand California generell in Weiß gehalten. Das gilt auch für die elf Oberschränke; sechs davon klappen nach oben und fünf nach unten auf. Zur hellen Ausstattung passt die langlebige und edle PVC-Fußbodenauskleidung in Schiffsdielen-Optik. Die Kombination aus einem hochmodernen, stilvollen Innenraum-Design und einer hellen Farbgebung bilden ein wichtiges Alleinstellungsmerkmal dieser neuen Camper-Generation.
Außenbeleuchtung und Anschluss für Außendusche sind Serie
Zur weiteren Serienausstattung gehören neben der Küche und dem geräumigen Bad Details wie eine Außenbeleuchtung über der Schiebetür oder der ebenfalls serienmäßige Anschluss für eine Außendusche (mit einstellbarer Wassertemperatur) inklusive Schlauch und Brause im Heckbereich; beide Features perfektionieren das Leben auf dem Stellplatz. Ein zweiteiliges Moskitonetz in der Schiebetür ist ebenfalls Bestandteil der Serienausstattung des im Crafter-Werk Września (Polen) gefertigten Grand California.

 

Text: VW Nutzfahrzeuge Presse/wohnmobil-world

Fotos/Video: VW Nutzfahrzeuge Presse/wohnmobil-world